Gehe zum Hauptinhalt

Flucht, Migration und Behinderung: Neues Projekt gefördert von der SKala-Initiative

Inklusion Rechte von Menschen mit Behinderung
Deutschland

Geflüchtete mit Behinderung sind weltweit einem besonderen Risiko der Ausgrenzung ausgesetzt. Unsere Bedarfsanalyse zur Versorgungslage und Lebenssituation von Geflüchteten mit Behinderungen in Deutschland zeigt, dass diese Personengruppe auch in unserem Land nur schwer an der Gesellschaft teilhaben kann. Im Jahr 2003 gründeten wir daher das Projekt ComIn in München. Basierend auf den weltweiten Aktivitäten von Handicap International fördert ComIn die Integration von Migrant/-innen und Flüchtlingen mit Behinderung in München. Die Förderung der SKala-Initiative ermöglicht es HI, grundlegende Strukturen mit bundesweiter Wirkung für Flüchtlinge mit Behinderung aufzubauen. SKala ist eine Initiative der Unternehmerin Susanne Klatten in Partnerschaft mit dem gemeinnützigen Analyse- und Beratungshaus PHINEO und fördert bundesweit etwa 100 Non-Profit-Organisationen.

Geflüchtete mit Behinderungen – schätzungsweise bis zu 15 Prozent aller Geflüchteten – sind in einer äußerst prekären Lage: Tagtäglich sind sie mit Zugangsbeschränkungen und Barrieren konfrontiert, Die Strukturen bei der Flüchtlingsaufnahme- und Integration sind nicht inklusiv. Der Zugang zu den Leistungen und Unterstützungsmöglichkeiten der Behindertenhilfe ist durch das Asylbewerberleistungsgesetz eingeschränkt. Geflüchtete mit Behinderung haben nur dann eine Chance auf behindertengerechte Hilfe, wenn Haupt- und Ehrenamtliche sie auf dem Weg durch den Bürokratie-Dschungel unterstützen.

SKala-Förderung für ein deutschlandweites Modellprojekt

Mit der SKala-Förderung möchten wir in Form eines Modellprojekts an diesen strukturellen Defiziten ansetzen. Dazu sollen grundlegende Strukturen mit bundesweiter Wirkung in den drei ineinandergreifenden Bereichen Lobbying, Aufbau von Fähigkeiten und Kapazitäten sowie unter dem Stichwort „Empowerment“ gebildet werden. Langfristig bauen wir ein deutschlandweites Netzwerk an Akteur/-innen auf, das aktiv in politische Prozesse auf lokaler, regionaler und bundesweiter Ebene eingreift.

Ein speziell zugeschnittenes Schulungskonzept für 60 Fachkräfte in Einrichtungen der Flüchtlings- und Behindertenhilfe sowie eine sogenannte „Empowerment-Strategie“ helfen Fachkräften dabei, Geflüchtete mit Behinderung noch besser zu unterstützen. Das deutschlandweite Projekt zur Unterstützung von Geflüchteten mit Behinderung ist einzigartig. Die Anzahl der Projekte, die ähnlich wie ComIn arbeiten, hat zwar zugenommen, jedoch bleiben diese lokale bzw. regionale Leuchttürme.

6 August 2018
Weltweites Engagement:
HELFEN
Sie mit

Lesen sie weiter

Minenräumung in der Fußgängerzone Minen, Streubomben und andere Waffen Öffentlichkeitsarbeit

Minenräumung in der Fußgängerzone

Hilfsorganisation Handicap International macht mit Aktion auf die Bedrohung durch Explosivwaffen aufmerksam: Am heutigen Nachmittag verwandelte die Hilfsorganisation Handicap International (HI) den Platz vor dem Richard-Strauß-Brunnen in der Münchner Fußgängerzone in ein künstliches Minenfeld. Gemeinsam mit einem professionellem Entminungs-Team der EMC Kampfmittelbeseitigungs GmbH zeigte das Team von HI, wie gefährlich und mühsam es ist, wenige Quadratmeter vermintes Gelände wieder sicher zu machen. Mit der Aktion schaffte die Organisation Aufmerksamkeit dafür, dass Explosivwaffen sowohl während als auch nach einem Krieg besonders in der Zivilbevölkerung tausende Opfer fordern. HI sammelte zudem Unterschriften für die Kampagne „Stop bombing civilians“. Für lautstarke Unterstützung sorgten die Trommelgruppen „Stockwerk Orange“ und „Ruhestörung“.

Andrea Spatzek und Mark Stevenson beim 3. Financial Golf Cup
© HI
Öffentlichkeitsarbeit

Andrea Spatzek und Mark Stevenson beim 3. Financial Golf Cup

Zum dritten Mal war Handicap International Nonprofit-Partner beim „Financial Golf Cup“ am 16. Juli 2018 im Golf- und Landclub Bergkramerhof. Mit dabei erstmalig unsere neue Botschafterin, die Schauspielerin Andrea Spatzek (alias Gabi Zenker aus der „Lindenstraße“) und unser langjähriger Botschafter und Class A PGA Teaching- and Playing Professional Mark Stevenson. Beide waren nicht nur tagsüber auf dem Golfplatz engagiert, sondern auch bei unserem „Handicap-Putt-Turnier“ und der abendlichen Versteigerung zu Gunsten von Handicap International.

Kampagne #school4all ruft zu Spenden auf: besserer Zugang zu Bildung für Kinder mit Behinderung
© Lucas Veuve/HI
Öffentlichkeitsarbeit Rechte von Menschen mit Behinderung

Kampagne #school4all ruft zu Spenden auf: besserer Zugang zu Bildung für Kinder mit Behinderung

32 Millionen Kinder mit Behinderung besuchen keine Schule, obwohl alle Kinder ein Recht auf Bildung haben. HI ruft mit der Kampagne #school4all zu Spenden auf, damit Schulen für alle Kinder zugänglich gemacht werden können. HI arbeitet in 31 Ländern im Bereich Inklusion und unterstützt 144.000 Kinder auf ihrem Weg zur Schulbildung.