Gehe zum Hauptinhalt

Keine Bomben auf Wohngebiete!

Explosive Waffen – Mörser, Granaten, Raketen – werden in den aktuellen Konflikten in Syrien, im Irak oder im Jemen fast systematisch in bewohnten Gebieten eingesetzt. 92 Prozent der Opfer dieser Bombardierungen sind Zivilisten. Die Auswirkungen auf das zivile Leben sind verheerend. Sagen Sie mit uns "Stopp!" zu Bomben auf Wohngebiete und unterzeichnen Sie unsere Petition.

Die Bombardierung von bewohnten Gebieten ist zu einer gängigen Praxis in aktuellen Konflikten wie im Irak, Jemen oder Syrien geworden. Die Opfer stammen zu 92 Prozent aus der Zivilbevölkerung – eine alarmierende Zahl! In Syrien zum Beispiel ereignen sich täglich 91 Angriffe durch Bomben oder andere Waffen. Sehen Sie in dieser Slide-Show, welche verheerenden Folgen diese völkerrechtswidrige Praxis auf Menschen hat, die dort leben.

Stop Bombing Civilians!

Handicap International ruft zur Unterzeichnung der Online-Petition auf, um beteiligte Staaten zum sofortigen Handeln zu bewegen. Die Staaten sollen eine politische Deklaration entwickeln, die der Bombardierung von Wohngebieten ein Ende setzt. Unser Ziel sind 1 Million Unterschriften bis September 2018 – knapp 400.000 konnten wir schon sammeln. Diese  Unterschriften werden an die Vereinten Nationen und politische Entscheidungsträger überreicht.

Helfen Sie uns mit Ihrer Stimme!

 

Hier finden Sie mehr Berichte über das Thema und Hintergrundinformationen zu unserem Engagement.