Stop Bombing Civilians!

Bomben auf Wohngebiete mitten in Europa! Wir wenden uns mit unserer Petition gegen solche Bombardierungen und engagieren uns für politische Prozesse, um dem Einhalt zu gebieten - unterstütze uns mit deiner Unterschrift!

Deine Stimme gegen Bomben!

Wir sind alle fassungslos: Der Krieg hat Europa erreicht und Menschen wie Du und ich werden in der Ukraine bombardiert. Aber nicht nur dort: Jedes Jahr werden zehntausende von unschuldigen Zivilist*innen durch den Einsatz von Explosivwaffen getötet und verletzt, z.B. auch in Afghanistan. Leih uns deine Stimme! Gemeinsam machen wir uns stark, um die unschuldigen Betroffenen zu schützen.

Ich rufe Deutschland und alle Staaten dazu auf:

  • sich in einer internationalen Erklärung zu verpflichten, den Einsatz von schweren Explosivwaffen in bevölkerten Gebieten zu beenden; 
  • die Verträge über das Verbot von Landminen und Streumunition vollständig umzusetzen und Nicht-Unterzeichnerstaaten zur Unterzeichnung zu ermutigen; 
  • dazu beizutragen, den Opfern zu helfen und die explosiven Kriegsreste in den betroffenen Gebieten zu räumen und weitere Verletzungen und Todesfälle zu verhindern.

E-Mail*
Anrede
Vorname
Name

    Möchtest du über die Kampagne und andere Aktivitäten auf dem Laufenden gehalten werden? Im Anschluss an deine Unterschrift bekommst du eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Deine Unterschrift wird in jedem Fall gezählt.

    Du willst mehr wissen?

    Die internationale Staatengemeinschaft hat bei den Vereinten Nationen in Genf eine politische Erklärung zum besseren Schutz der Zivilbevölkerung in der städtischen Kriegsführung verhandelt. Unser Advocacy-Team von Handicap International war von Anfang an dabei und hat mit seiner unermüdlichen Kampagnenarbeit dazu beigetragen, Politiker und Regierungen weltweit von der Notwendigkeit und entscheidenden Inhalten dieser Erklärung zu überzeugen.

    Im Sommer 2022 wird hoffentlich endlich eine politische Erklärung zum besseren Schutz der Zivilbevölkerung in bevölkerten Gebieten unterzeichnet werden.

    Was bedeutet die Bombardierung der Zivilbevölkerung?

    Bewaffnete Konflikte finden zunehmend in bewohnten städtischen Gebieten statt, wo massenweise Sprengstoffwaffen eingesetzt werden. Sie töten und verletzen Tausende von Zivilisten jedes Jahr.
    Analysen der letzten zehn Jahre zeigen, dass beim Einsatz von Explosivwaffen in bewohnten Gebieten unglaubliche 90 % der Opfer Zivilisten sind. Allein im Jahr 2020 wurden 18.747 Menschen durch Explosivwaffen getötet oder verletzt. 
    Zivilisten in Ländern wie der Ukraine, Syrien, Irak, Jemen und Afghanistan sind unschuldige Kriegsopfer - Kinder, Männer und Frauen, die einfach nur ihrem täglichen Leben nachgehen, wenn diese Bomben einschlagen. Sie sind traumatisiert und schwer verletzt. Viele müssen den Verlust von Eltern, Kindern und geliebten Menschen ertragen.
    Nicht nur das: Bombardierungen führen zur Vertreibung und Verarmung der Bevölkerung, zerstören Wohnhäuser und dringend notwendige Infrastrukturen wie Krankenhäuser, Schulen, Stromversorgung, Häfen oder Brücken.
    Unser  Ziel: Diese Menschen dürfen nicht vergessen werden. Die wahllose Bombardierung von Städten und Gemeinden muss beendet werden. Dafür kämpfen wir und sprechen mit Politikern und Regierungen weltweit.

    Handicap International e.V. | Lindwurmstraße 101, 80337 München & Berliner Str. 44, 10713 Berlin
    Tel.: 089/54 76 06 0 | info@deutschland.hi.org | Steuernummer 143/216/60259

    Handicap International e.V. ist beim Finanzamt München als gemeinnützig und mildtätig anerkannt. Spenden können steuerlich geltend gemacht werden.

    IBAN: DE07 70020500 0008817200