Gehe zum Hauptinhalt

Testimonie I: Sabine

Sabine arbeitet bereits seit 15 Jahren bei Handicap International und ist somit mit am längsten Teil unseres Teams in Deutschland. Angefangen damals in der Öffentlichkeitsabteilung ist sie heute im Bereich privates Fundraising tätig. Mit einem Strahlen im Gesicht leistet sie tagtäglich einen erheblichen Beitrag zur Spendensammlung, um somit das Leben vieler Schutzbedürftigen zu verbessern. Weshalb sie sich bewusst für Handicap International entschieden hat, erzählt sie uns in ein paar Worten. 

Sabine beim Teammeeting von Handicap International in Berlin

Sabine beim Teammeeting von Handicap International in Berlin | © Handicap International

Was bedeutet HI für mich?

"Ich bin schon so lange bei HI, deshalb ist HI für mich quasi meine „zweite Familie“. Ich habe hier viele liebe Menschen kennengelernt, die nicht nur Kollegen sind und waren, sondern oft auch zu guten Freunden geworden sind."


Was macht HI aus?

"Für mich persönlich vor allem die Internationalität, die auch Länder des Südens umfasst. Als Ethnologin macht es mir Spaß, in einem Umfeld der Entwicklungszusammenarbeit zu arbeiten, auch wenn meine direkte Stelle nicht so viel damit zu tun hat. Der Austausch auf internationaler Ebene ist für mich sehr bereichernd und inspirierend."

Warum arbeite ich bei HI?

"Ich habe bei HI 2002 als Praktikantin in der Öffentlichkeitsarbeit angefangen und bin nach und nach immer mehr ins private Fundraising „gerutscht“. Ich finde es sehr spannend, die Entwicklung mitzuerleben, die über die Jahre stattfindet – als würde man einer Pflanze beim Wachsen zusehen. Außerdem ist es toll, immer wieder vor neuen Herausforderungen zu stehen und zu sehen, dass man als internationales facettenreiches Team richtig viel bewegen kann – z.B. die Mitwirkung am Landminen- oder Streubombenverbotsvertrag!"