Gehe zum Hauptinhalt

HI beseitigt Minen im Tschad mit einer unbemannten Maschine zur Kampfmittelräumung

Handicap International (HI) hat im Tschad ein umfangreiches Entwicklungsprogramm gestartet. Neben der Einführung eines Sozialversicherungssystems und der Ankurbelung der Wirtschaft steht die Räumung der Minen im Mittelpunkt, die der langjährige Konflikt mit Libyen hinterlassen hat. Dazu hat die Hilfsorganisation eine Minenräumungsanlage mit EU-Mitteln erworben. Besonders im Norden sind große Gebiete mit Landminen, Blindgängern und explosiven Resten verseucht. Tschad ist eines der ärmsten Länder der Welt.

(München) Eine hochmoderne Maschine wird künftig im Tschad eingesetzt. Die unbemannte Plattform GCS-200 des Unternehmens Global Clearance Solutions holt ferngesteuert Minen und Kampfmittelreste aus dem Gelände.

Die Maschine zur Kampfmittelräumung ist für derart schwierige Fälle konzipiert und arbeitet mit einer Art Fräse und einer Siebschaufel, mit der alle Arten von Landminen und explosive Reste vorsichtig aus der Erde geholt werden. Erfahrene Experten unterstützen das Team von HI vor Ort. „Wir werden die Verkehrsachsen in drei nördlichen Regionen von explosiven Kriegsresten und Minen befreien. So können dort wieder Handelsbeziehungen aufgebaut werden“, erklärt Thomas Hugonnier,  Leiter der Minenaktionen von Handicap International. Dies sei die Grundvoraussetzung für die Entwicklung des Landes. Produziert wurde die Maschine in Baden-Württemberg in der Nähe von Konstanz.

Neben der Minenräumung hilft HI seit 2015 dabei, die Geflüchteten in der Region des Tschad-Sees über die Risiken von explosiven Kriegsresten aufzuklären, um die Zahl der Unfälle zu reduzieren. Zehntausende Menschen, darunter viele Kinder, haben die Schulungen durchlaufen.

Foto: ©Global Clearance Solutions

Über Global Clearance Solutions

Global Clearance Solutions (GCS) ist ein führendes Unternehmen der Sicherheitsindustrie und Anbieter von sicheren, kosteneffizienten und zuverlässigen Lösungen zur Beseitigung von Landminen, Improvisierten Sprengfallen (IEDs) und anderen Kampfmitteln (EOD). Das Leistungsspektrum umfasst modulare Komponenten, die auf die Bedrohungsszenarien der Kunden angepasst werden, außerdem Beratung, Ausbildung und Projektmanagement. Das Unternehmen ist weltweit aktiv und bedient Regierungen sowie humanitäre und kommerzielle Organisationen. Der Hauptsitz ist in Freienbach, Schweiz und die Produktionsstätte befindet sich in Stockach, Deutschland.

Wenn Sie mehr Informationen und hochaufgelöstes Bildmaterial benötigen, wenden Sie sich bitte an Huberta von Roedern, hvonroedern@handicap-international.de.