Gehe zum Hauptinhalt

Co-Preisträger Friedensnobelpreis 1997

 

Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in Nordkorea

Öffentlichkeitsarbeit Rechte von Menschen mit Behinderung
Volksrepublik Korea

Die Korean Federation for the Protection of the Disabled (KFPD) arbeitet mit Unterstützung von Handicap International daran, die Umsetzung der UN Behindertenrechtskonvention in der Demokratischen Volksrepublik Korea weiter zu stärken. Dafür bieten wir gemeinsam u.a. Rehabilitationsleistungen an und versuchen die Bildungsangebote für Menschen mit Behinderungen zu verbessern.

Herr Pang aus der Volksrepublik Korea probiert eine Armprothese aus.

Herr Pang aus der Volksrepublik Korea probiert eine Armprothese aus. | HI

Ende Juni war nun eine Delegation des KFPD in Berlin zu Besuch, um sich mit Akteuren der Behindertenhilfe und Rehabilitationsanbietern auszutauschen. Die drei Tage waren für alle Seiten sehr interessant und aufschlussreich. Mr. Kim, Vorsitzender der KFPD:

 

Herr Pang beim Ausprobieren einer Armprothese.

„Wir haben vieles gesehen und hatten sehr interessante Gespräche. Wir freuen uns, zusammen mit HI und den deutschen Partnern weiter an der Verbesserung der Situation für Menschen mit Behinderung arbeiten zu können.“

Unsere deutschen Partner zur Implementierung der Projekte in der DVRK sind Brot für die Welt und der Lionsclub Blomberg.

5 Juli 2018
Weltweites Engagement:
Helfen
Sie mit

Lesen sie weiter

„erschüttert – Einschläge, die alles ändern“
© Till Mayer/ HI
Öffentlichkeitsarbeit

„erschüttert – Einschläge, die alles ändern“

Am 20. März findet die Eröffnung von Till Mayers neuer Ausstellung „erschüttert" im Paul-Löbe-Haus des Deutschen Bundestags statt. Im Mittelpunkt der Ausstellung in Kooperation mit Handicap International stehen von Konflikten betroffene Menschen aus verschiedenen Ländern. Ihre persönlichen Geschichten veranschaulichen die Folgen der Einsätze von Explosivwaffen auf bewohnte Gebiete. Auf begleitenden Informationsbannern werden historische, politische und völkerrechtliche Aspekte von Bombardierungen dargestellt.

 

Handicap International beim MünchnerStiftungsFrühling 2019 Öffentlichkeitsarbeit

Handicap International beim MünchnerStiftungsFrühling 2019

Auch dieses Jahr werden im Rahmen des „MünchnerStiftungsFrühling“ Interessenten dazu eingeladen, sich einen Einblick in die vielseitige Arbeit zahlreicher Stiftungen und ihre Tätigkeiten zu verschaffen.

Model Mario Galla: „Wir sollten Barrieren gar nicht erst aufbauen!“
© Neil Thomas/HI
Inklusion Öffentlichkeitsarbeit

Model Mario Galla: „Wir sollten Barrieren gar nicht erst aufbauen!“

HI-Botschafter und „Model mit Prothese“ Mario Galla besuchte für die Hilfsorganisation Handicap International Ende Februar das Mahama Flüchtlingscamp und eine inklusive Schule in Ruanda. Das 33-jährige Model – selbst mit einem verkürzten Oberschenkel geboren – möchte sich hautnah einen Eindruck davon verschaffen, wie HI Kinder und Erwachsene mit Behinderung unterstützt, ihr Leben besser zu meistern. Mario ist tief bewegt vom Schicksal der knapp 60.000 burundischen Geflüchteten im Camp Mahama und der Positivität, die sie trotz ihrer schwierigen Situation ausstrahlen.

Handicap International e.V. ist anerkannter Partner von folgenden öffentlichen Institutionen:

Logos Geldgeber