Gehe zum Hauptinhalt

Co-Preisträger Friedensnobelpreis 1997

 

Erfolgreicher #Giving Tuesday!

Öffentlichkeitsarbeit
Deutschland

Am 1. Dezember fand der #GivingTuesday dank einer Initiative von betterplace.org erstmals auch in Deutschland statt. Wir feierten ihn gemeinsam mit der InterNations Gruppe München.

Till Mayer spricht vor der InterNations Gruppe München im Rahmen des Giving Tuesday.

Till Mayer spricht vor der InterNations Gruppe München im Rahmen des #GivingTuesday. | © Matthias Knoll

Der #GivingTuesday ist eine besondere soziale Initiative. Wie der Name schon sagt: Es geht ums Geben und Spenden. Und das im weitesten Sinne – egal, ob Geld, Zeit oder Ideen. Der #GivingTuesday fand dieses Jahr dank betterplace.org zum ersten Mal auch in Deutschland statt!

Spenden Sie jetzt!


Ausstellung „Barriere:Zonen“ am 01. Dezember in München

Außerdem haben wir unsere eigene Aktion zum #GivingTuesday ins Leben gerufen. Am 1. Dezember veranstalteten wir gemeinsam mit der weltweiten Expatriate-Community InterNations eine "Social Impact Night" in München. An diesem Abend zeigten wir die Ausstellung "Barriere:Zonen" des Fotojournalisten Till Mayer. Er hat elf Menschen portraitiert, deren Lebensgeschichte stark von einem Konflikt oder Krieg beeinflusst wurde. Viele dieser Menschen haben Unterstützung von Handicap International erfahren.

Der Abend war gut besucht und die teilnehmenden Mitglieder der InterNations Gruppe München waren sichtlich bewegt. Sie sammelten mehrere Hundert Euro an Spenden und viele wollten sich auch darüber hinaus noch engagieren. Sie werden in der Vorweihnachtszeit in den Münchner Pasing Arcaden Geschenke für den guten Zweck einpacken. Darüber hinaus kamen noch zahlreiche Kleidungsstücke für Flüchtlinge in München zusammen. Der Abend war ein voller Erfolg und wir bedanken uns bei den fleißigen und engagierten Teilnehmenden und den InterNations!

Erfahren Sie hier mehr über den #GivingTuesday: http://www.givingtuesday.de/

2 Dezember 2015
Weltweites Engagement:
Helfen
Sie mit

Lesen sie weiter

Überlebensgroße Opfer-Porträts klagen an
© Christian POGO Zach / HI
Minen und andere Waffen

Überlebensgroße Opfer-Porträts klagen an

Die Porträt-Kunst-Aktion „90 Schicksalsschläge“ hat am Donnerstag, 18. Juli am Münchner Odeonsplatz auf die Opfer der Bombardierungen von Wohngebieten aufmerksam gemacht. Die 90 eindringlichen, ernsten, oftmals traurigen Gesichter und ihre Schicksale machten viele Passanten betroffen. Der Platz vor der Feldherrenhalle verwandelte sich in eine Porträtgalerie von rund 110 Quadratmetern.

Blind für einen Tag
© HI
Inklusion

Blind für einen Tag

Wie fühlt es sich an, blind eine Straße entlang zu gehen oder im Rollstuhl den Bus erwischen zu wollen? Das und andere Sachen lernte eine fünfte Klasse der Nymphenburger Schulen während eines Besuchs beim Projekt „ComIn“ von Handicap International in Pasing hautnah kennen. Der „Barriere-Check“ sensibilisierte und machte Spaß.

Streetart-Aktion „90 Schicksalsschläge“ in München
© Marlene Gawrisch
Minen und andere Waffen Politische Kampagnenarbeit

Streetart-Aktion „90 Schicksalsschläge“ in München

Mit der Streetart-Aktion „90 Schicksalsschläge“ verwandelt Handicap International am 18. Juli 2019 den Münchner Odeonsplatz in eine riesige Porträtgalerie, um damit auf die Opfer der Bombardierungen von Wohngebieten aufmerksam zu machen. Jeden Tag werden 90 Zivilist/-innen durch Explosivwaffen getötet oder verletzt. 90 Prozent der Opfer stammen aus der Zivilbevölkerung – darunter viele Frauen und Kinder. Die Aktion ist Teil des „Inside Out Projekts“ und unterstützt die weltweite Kampagne „Stop bombing civilians“ von Handicap International.

Handicap International e.V. ist anerkannter Partner von folgenden öffentlichen Institutionen:

Aswärtiges Amt, BMZ, Europa, UNHCR, GIZ Aswärtiges Amt, BMZ, Europa, UNHCR, GIZ Aswärtiges Amt, BMZ, Europa, UNHCR, GIZ Aswärtiges Amt, BMZ, Europa, UNHCR, GIZ