Co-Preisträger Friedensnobelpreis

Unsere Arbeit in 2017 - Jahresbericht

Öffentlichkeitsarbeit
Deutschland

Der Jahresbericht 2017 ist da! Unser aktueller Jahresbericht ermöglicht Einsicht in unsere internationalen Projekte, die wir mit Hilfe unserer in Deutschland lebenden Unterstützer/-innen realisieren konnten. Außerdem geben wir Ihnen einen Überblick über unsere Aktivitäten in Deutschland und einen transparenten Einblick in unsere Personal- und Finanzsituation.

Die 18-jährige Kanha lernt mit ihrem Physiotherapeuten und Prothese wieder laufen.

Die 18-jährige Kanha lernt mit ihrem Physiotherapeuten und Prothese wieder laufen. | © L. Veuve/HI

Das Jahr 2017 war das bisher finanziell erfolgreichste Jahr in der Geschichte von Handicap International Deutschland. Doch nicht nur das – 2017 war auch ein Jahr der Veränderungen und Neuerungen. Seit Anfang des Jahres tragen wir ein neues Logo, welches mit einem neuen Corporate Design einhergeht. Darüber hinaus hat unser globales Netzwerk einen neuen Namen: Humanity & Inclusion. Der Name macht deutlich, wofür wir als Organisation stehen: für Menschlichkeit und Inklusion sowie die Rechte und Belange der Schutzbedürftigsten.

Schauen Sie sich unseren Jahresbericht bequem online an und erfahren Sie mehr über unsere Projekte und unsere Arbeit. Wir wünschen viel Spaß beim Blättern!

Jahresbericht Handicap International Deutschland 2017

29 August 2018
Einsatz weltweit:
Helfen
Sie mit

Lesen sie weiter

Welttag der Menschen mit Behinderung: mehr Inklusion!
© Thomas Freteur / HI
Inklusion Rechte von Menschen mit Behinderung

Welttag der Menschen mit Behinderung: mehr Inklusion!

Der 3.12. ist der Internationale Tag der Menschen mit Behinderung. Seit 1993 soll er die Belange und Rechte von Menschen mit Behinderung weltweit stärken.

Landminen Monitor 2021
© Till Mayer_HI
Minen und andere Waffen

Landminen Monitor 2021

Der Landminen Monitor 2021 meldet das sechste Jahr in Folge eine sehr hohe Zahl von Opfern durch Landminen, explosiven Kriegsresten und selbstgebauten Minen.

Haushohes Graffiti gegen Bomben auf Wohngebiete
Pic: Campos Viola
Öffentlichkeitsarbeit

Haushohes Graffiti gegen Bomben auf Wohngebiete

Das Münchner Graffiti-Künstler-Kollektiv – LANDO (Melander Holzapfel), Lion Fleischmann und SCOUT (Werner Walossek) – hat eine großflächige Hauswand im Münchner Werksviertel gestaltet, um auf die schrecklichen Folgen von Bombenangriffen auf die Zivilbevölkerung aufmerksam zu machen.