Gehe zum Hauptinhalt

Co-Preisträger Friedensnobelpreis 1997

 

Véronique Kern – Unternehmerin und Botschafterin für Handicap International

Öffentlichkeitsarbeit
Marokko

Das Ex-Model und Inhaberin der Modelagentur SCM Model Management aus Wiesbaden setzt sich nun auch für Menschen mit Behinderung weltweit ein. Véronique stammt gebürtig aus Marokko und sie motiviert vor allem die Verbindung zwischen Menschen, die Unterstützung brauchen und der Lifestyle-Welt, in der sie lebt.

Véronique Kern im Büro von Handicap International

Véronique Kern, die neue Botschafterin von Handicap International. | © Handicap International

Der Beginn einer tollen Zusammenarbeit

Véronique Kern ist als Model bekannt geworden. Heute besitzt sie ihre eigene Modelagentur in Wiesbaden und ist weltweit viel unterwegs und auf einigen Veranstaltungen und in den Medien vertreten. Seit kurzem ist sie auch Botschafterin für Handicap International und diese Rolle nimmt sie mit ganzem Herzen an.

„Meine Models laufen auf den internationalen Catwalks in Berlin, Paris, Mailand und New York. Ihre Beine sind dabei ihr größtes Kapital. Daher ist es eine tolle Aufgabe für mich, Kinder zu unterstützen, die mit einer Prothese auch wieder laufen und somit zur Schule gehen können."

Die Zusammenarbeit entstand über den Reisefernsehsender sonnenklar.tv, für den Véronique auch Marokko-Botschafterin ist. Der Münchner Reiseshoppingsender unterstützt Handicap International mit einer speziellen Marokko-Urlaubsreise: 20 Euro pro Reise fließen in die Projekte von Handicap International zur Inklusion von Kindern mit Behinderung.  Als Véronique von den Hilfsprojekten zu Gunsten von Kindern mit Behinderung in Marokko erfuhr, schlug sie spontan vor, mit uns gemeinsam diese Projekte zu besuchen, um sich ein genaues Bild von unserer Arbeit machen zu können. Denn wenn sie etwas repräsentiert, will sie genau darüber Bescheid wissen, sagt sie begeistert von ihren neuen Aufgaben als Botschafterin.

3 Menschen stehen in einem Fernsehstudio. Links der Moderator, in der Mitte Veronique Kern und rechts Thomas Schiffelmann von Handicap International

Véronique Kern und Thomas Schiffelmann von Handicap International (rechts) bei sonnenklar.tv © sonnenklar.tv

Besuch der Projekte in Marokko

Auf der mehrtägigen Reise hat Véronique gemeinsam mit unserem Leiter Marketing, Thomas Schiffelmann einige Projekte in Marokko besucht. Véronique ist in Marrakesch geboren und aufgewachsen. Sie kennt die marokkanische Mentalität und Lebensbedingungen und hatte daher sofort einen ganz besonderen Zugang zu den Menschen vor Ort.

„In Deutschland gibt es eine viel bessere soziale Unterstützung für Menschen mit Behinderung, sodass sie eine entsprechende Lebensqualität haben. In Marokko haben die Eltern von Kindern mit Behinderung oft keine Möglichkeit, weil sie arm sind und nicht wissen, wie sie mit der Situation umgehen sollen. Es hat sich aber bereits viel getan: früher hat man Menschen mit Behinderung oft versteckt, heute  geht man ganz anders damit um. Man spricht offen darüber und lässt sich helfen. Die Entwicklung ist auf einem positiven Weg.“

Spielende Kinder auf einem Spielplatz. Veronique Kern steht daneben und wird von einem Fotografen fotografiert.

Véronique Kern in einem Kinderheim in Marokko © sonnenklar.tv

Mit den Kindern aus den Projekten und den Organisatoren hat sie sich auf marokkanisch unterhalten. Das waren sehr emotionale Momente für sie. Besonders berührt hat sie dabei ein Kinderheim, das sich auch um Kinder mit Behinderung kümmert und dafür sorgt, dass diese zum Beispiel mit Prothesen versorgt werden.  Auf der Reise konnte sie sich ein Bild von den Projekten machen und sich überzeugen, dass die Unterstützung ganz gezielt dort ankommt, wo sie gebraucht wird.

Mit Leib und Seele dabei

„Als ich bei den Kindern war habe ich dort mein Herz verloren. Deswegen bin ich bereit, alles zu tun, um diese Projekte mit meinem Namen und allen Mitteln, die mir zur Verfügung stehen zu unterstützen. Wenn ich etwas mache dann bin ich mit Leib und Seele dabei, dann möchte ich alles darüber erfahren und dafür tun, dass ich diese Aufgabe erfüllen kann.“

Die Zukunft als Botschafterin für Handicap International

Als Botschafterin möchte Véronique uns langfristig unterstützen, sie ist begeistert von der persönlichen Zusammenarbeit, der Professionalität und der Authentizität. Sie möchte in der internationalen Lifestyle-Welt, bei Events, auf dem roten Teppich, in Interviews und Medienaufritten auf etwas aufmerksam machen, das ihr ganz besonders am Herzen liegt: Die Unterstützung von Menschen mit Behinderung weltweit.

Unsere Projekte in Marokko: Handicap International arbeitet in Marokko zusammen mit anderen Organisationen in Projekten zur gesellschaftlichen Inklusion von Menschen mit Behinderung

  • Spezielle Trainings für die Organisationen in Salé um Kindern mit Behinderung den Schulbesuch zu ermöglichen
  • Unterstützung von Einrichtungen in Tetouan bei der barrierefreien Gestaltung der Stadt (Anbringung von Eingangsrampen in öffentlichen Gebäuden etc.)
  • Spezielle Trainings in der Souss-Massa-Drâa-Region für paramedizinische Fachkräfte und Organisationen von Menschen mit Behinderung sowie Erstellung eines Leitfadens zur Entwicklung von Diensten zur Unterstützung und Karriereberatung für Menschen mit Behinderung.
Lesen Sie hier mehr zu unserem Projekt in Marokko "Die Inklusive Schule in Agadir"

Eine inklusive Klasse in Marokko

13 Dezember 2016
Weltweites Engagement:
Helfen
Sie mit

Lesen sie weiter

NGOs fordern: Keine Rüstungsexporte für gesamte Jemen-Militärkoalition
© ISNA Agency / HI
Nothilfe Öffentlichkeitsarbeit

NGOs fordern: Keine Rüstungsexporte für gesamte Jemen-Militärkoalition

Über 56 deutsche und internationale Organisationen fordern: Keine Rüstungsexporte für gesamte Jemen-Militärkoalition

Am 30. September läuft das deutsche Rüstungsexportmoratorium gegenüber Saudi-Arabien offiziell aus. Deshalb fordert ein breites Bündnis von 56 zivilgesellschaftlichen Organisationen die Bundesregierung mit Nachdruck dazu auf, das Rüstungsexportmoratorium dringend auszuweiten.

Tombola zugunsten von Handicap International
HI
Öffentlichkeitsarbeit

Tombola zugunsten von Handicap International

Über 60 begeisterte Golfspieler und Golfspielerinnen, herrliches Wetter und eine großzügige Spende für unsere Begünstigten: Im Land- und Golfclub St.Eurach bei Iffeldorf im oberbayerischen Voralpenland spielten am Freitag, den 13. September die HONourables ihre diesjährigen Clubmeister aus und spendeten insgesamt 15.000 Euro für unsere Projektarbeit.

Streubomben: Die tödliche Gefahr im Fokus
© Nicolas Axelrod/HI
Minen und andere Waffen Öffentlichkeitsarbeit

Streubomben: Die tödliche Gefahr im Fokus

München, 28. August 2019. Der am 29. August veröffentlichte Streubomben Monitor 2019 zeigt, dass es weiterhin weltweit Opfer durch Streubomben gibt. In Syrien wurden erneut Angriffe mit diesen menschenverachtenden Waffen verzeichnet. In insgesamt acht Ländern und einem Gebiet wurden Menschen durch explosive Reste getötet oder verletzt. 99 Prozent der Opfer stammten aus der Zivilbevölkerung. Vom 2. bis 4. September fand in Genf die Konferenz der Mitgliedsstaaten des Oslo-Vertrags statt. Dieser Vertrag verbietet den Mitgliedsstaaten den Einsatz, die Herstellung, die Lagerung und Weitergabe von Streumunition. Gemeinsam mit der internationalen Kampagne CMC war HI in Genf dabei, um die Staaten an ihre Verpflichtungen zu erinnern. Erfreulicherweise sind bereits 99 Prozent der Streubomben aus Beständen der Vertragsstaaten vernichtet und auch die Räumung betroffener Gebiete macht Fortschritte - selbst wenn erste Verlängerungsanträge gestellt werden mussten. Die Räumung ist lebensnotwendig, da Streubomben durch ihre vielen Blindgänger eine tödliche und langfristige Bedrohung für die lokale Bevölkerung darstellen.  

Handicap International e.V. ist anerkannter Partner von folgenden öffentlichen Institutionen:

Aswärtiges Amt, BMZ, Europa, UNHCR, GIZ Aswärtiges Amt, BMZ, Europa, UNHCR, GIZ Aswärtiges Amt, BMZ, Europa, UNHCR, GIZ Aswärtiges Amt, BMZ, Europa, UNHCR, GIZ