Gehe zum Hauptinhalt

Co-Preisträger Friedensnobelpreis 1997

 

Videos: Betroffene der Krise und MitarbeiterInnen von Handicap International

Inklusion Minen, Streubomben und andere Waffen Nothilfe Rechte von Menschen mit Behinderung Rehabilitation und Orthopädie
Syrien

Am 15. März 2011 begann einer der schlimmsten Bürgerkriege unserer Zeit. Millionen Menschen in Syrien und in den Nachbarländern sind direkt betroffen. Handicap International engagiert sich mit knapp 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Warum sie helfen und wem sie helfen, sehen sie in einer Vielzahl an beeindruckenden Videos.

Der 15-jährige Dia'a bekommt Rehabilitation nachdem er von einem Splitter einer Streubombe getroffen wurde.

Der 15-jährige Dia'a wurde von einem Splitter einer Streubombe in der Wirbelsäule getroffen. Nun ist er gelähmt. | © C. Fohlen/ handicap International

Der Einsatz von Handicap International:

  • 360.000 Menschen haben seit Beginn des Krieges in Syrien und dem Beginn der Maßnahmen im Jahr 2012 Hilfe durch den Einsatz von Handicap International empfangen.
  • Handicap International stellt vor allem physische Rehabilitation und psychosoziale Unterstützung bereit, hilft den Verwundeten, passt orthopädische Hilfen für amputierte Menschen an und organisiert Verteilungsaktionen zur Bewältigung des kalten Winters.
  •  2.700 Menschen wurden bereits mit Prothesen oder Orthesen ausgestattet.
  •  Handicap International arbeitet weiterhin für die Zugänglichkeit zur humanitären Hilfe. Diese ist vielerorts in Gefahr durch die partielle oder vollständige Schließung bestimmter Grenzen, die Schließung vieler medizinischer Zentren und dadurch, dass 4,6 Millionen Syrerinnen und Syrer in Kampfgebieten eingeschlossen sind.
  •  Handicap International arbeitet derzeit mit einem Team von fast 600 Fachkräften, die mit den schutzbedürftigsten Menschen in vier Ländern (Libanon, Jordanien, Syrien, Irak) arbeiten. Sie kümmern sich in dieser Notlage um die Verletzten, um Menschen mit Behinderung sowie ältere und isolierte Menschen. Unsere Teams helfen ebenso den Flüchtlingen und Vertriebenen, die in Flüchtlingslagern leben oder in lokalen Gemeinden untergekommen sind. 

 

 

Helfen auch Sie mit Ihrer Spende!

12 März 2015
Weltweites Engagement:
Helfen
Sie mit

Lesen sie weiter

Vier Jahre nach dem Erdbeben in Nepal: HI steht Opfern weiterhin zur Seite
© Elise Cartuyvels/HI
Nothilfe Rehabilitation und Orthopädie

Vier Jahre nach dem Erdbeben in Nepal: HI steht Opfern weiterhin zur Seite

Seit Nepal am 25. April 2015 von einem schweren Erdbeben erschüttert wurde, hat HI Unterstützung für über 19.000 Menschen geleistet, die von der Katastrophe betroffen waren und begleitet viele Überlebende weiterhin.

Unterstützung für vergessene Gemeinden in den Slums von Beira
© C.Briade / HI
Nothilfe

Unterstützung für vergessene Gemeinden in den Slums von Beira

Tausende Menschen leben in Armut in den dicht gedrängten Slums der Stadt Beira/Mosambik. Ihre provisorischen Unterkünfte konnten dem gewaltigen Zyklon Idai nicht standhalten. Handicap International (HI) koordiniert die Räumungs- und Wiederaufbaumaßnahmen für diese am stärksten betroffenen Gemeinden.

Handicap International und Bündnis „Aktion Deutschland Hilft“ helfen gemeinsam den Schwächsten in Mosambik
©P.Pillon/ HI
Nothilfe

Handicap International und Bündnis „Aktion Deutschland Hilft“ helfen gemeinsam den Schwächsten in Mosambik

Seit dem verheerenden Wirbelsturm am 15. März befindet sich Mosambik in einer absoluten Notlage. Der aktuelle Stand laut dem UN-Nothilfebüro OCHA: 602 Todesopfer, 4.979 Cholera-Erkrankungen, über 70.000 Obdachlose und insgesamt 1,85 Millionen betroffene Personen.   

Handicap International e.V. ist anerkannter Partner von folgenden öffentlichen Institutionen:

Logos Geldgeber