Gehe zum Hauptinhalt

Co-Preisträger Friedensnobelpreis 1997

Indien

In Indien haben wir uns im Bundesstaat Staat Jammu und Kashmir engagiert. Die Region wird durch einen chronischen Konflikt stark belastet und ist mit Minen und anderen explosiven Kriegsresten verseucht. Unser Ziel war, dass Menschen mit Behinderung Zugang zu hochwertigen Rehabilitationsdiensten bekommen. Die Bevölkerung wurde außerdem über die Risiken durch Minen und andere explosive Kriegsreste aufgeklärt. Im Moment führt HI keine aktiven Projekte in Indien durch.

Junge mit Zerebralparese - HI Indien

Junge mit Zerebralparese - HI Indien | © D. Van Ophalvens / Handicap International

Laufende Aktivitäten

Im indischen Bundesstaat Jammu und Kashmir haben wir uns seit 2009, zusammen mit dem Verein Hope Disability Center für den Zugang zu qualitativen Dienstleistungen– insbesondere im Bereich der Rehabilitation – für Menschen mit Behinderung, die in isolierten oder Konfliktgebieten leben ,eingesetzt.

Wir haben außerdem, mithilfe der HELP Foundation, ein Projekt zum Schutz der Bevölkerung vor Minen und anderen explosiven Kriegsresten durchgeführt (Aufklärungsveranstaltungen, Bereitstellung von Material zur pädagogischen Pflege und Ausbildung von Freiwilligen).

Darüber hinaus haben wir gemeinsam mit den lokalen Organisationen von Menschen mit Behinderung deren Rechte gefördert, haben Aufklärungsveranstaltungen organisiert und bei der Lobbyarbeit unterstützt.

Neues aus den Projekten

„Werden meine Beine wieder nachwachsen?“
Lucas Veuve/Handicap International
Inklusion Minen, Streubomben und andere Waffen Rehabilitation und Orthopädie

„Werden meine Beine wieder nachwachsen?“

Fayaz ist sechs Jahre alt und lebt in Kashmir, Indien. Als Dreijähriger verlor er seine beiden Beine bei einer Explosion. Handicap International passte ihm Prothesen an. Jetzt steht er wieder auf seinen eigenen Beinen und besucht regelmäßig das Reha-Zentrum. Im April 2017 nahm ein Physiotherapeut die Maße seiner stets noch wachsenden Beine, um neue Prothesen für ihn zu bauen.

Cricket für alle!
©H. Zahoor/Handicap International
Inklusion

Cricket für alle!

Die Baramulla Tigers gegen die Kupwara Tigers: Anfang Juni 2016 organisierte Handicap International am Handwara Degree College im indischen Bundesstaat Jammu und Kaschmir das allererste Kricketspiel, an dem Spielende mit und ohne Behinderung teilnah­men. Ein großer Erfolg und eine Chance, die gesellschaftliche Inklusion junger Menschen mit Behinderung zu fördern. 

Aufklärung, Prävention und Rehabilitation: unsere Projekte für ein aufrechtes Leben
©L. Veuve/Handicap International
Rehabilitation und Orthopädie

Aufklärung, Prävention und Rehabilitation: unsere Projekte für ein aufrechtes Leben

In Jammu und Kaschmir in Nordindien sensibilisiert Handicap International die Bevölkerung für die Bedrohung durch explosive Kriegsreste, die die Böden in den Dörfern nahe der Grenze zu Pakistan verseuchen. Weiterhin bieten wir Rehabilitation für besonders schutzbedürftige Menschen an und versorgen so auch die Opfer der explosiven Kriegsreste.

Helfen
Sie mit
Weltweites Engagement:

Handicap International e.V. ist anerkannter Partner von folgenden öffentlichen Institutionen: