Gehe zum Hauptinhalt

Co-Preisträger Friedensnobelpreis 1997

 
 

Rechte von Menschen mit Behinderung

 
 
 
 
 
 

„Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren.“


Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

 

2006

wurde die UN-Behindertenrechts-Konvention verabschiedet

15%

der Weltbevölkerung haben eine Behinderung - sichtbar oder unsichtbar

177 Länder

haben die Behindertenrechte der UN ratifiziert

 
 
Eine geflüchtete Rohingya-Mutter mit ihrem Kind im Flüchtlingscamp. © S. Ahmad/HI Eine geflüchtete Rohingya-Mutter mit ihrem Kind im Flüchtlingscamp. © S. Ahmad/HI Eine geflüchtete Rohingya-Mutter mit ihrem Kind im Flüchtlingscamp. © S. Ahmad/HI Eine geflüchtete Rohingya-Mutter mit ihrem Kind im Flüchtlingscamp. © S. Ahmad/HI

Teufelskreis Armut und Behinderung

Menschen mit Behinderung haben die gleichen Rechte wie alle andren: Ein Leben in Würde, Bildung, Arbeit, Meinungsfreiheit, Sport, Freizeit und vieles mehr. Die Durchsetzung und Förderung dieser Rechte und der Kampf gegen den Ausschluss schutzbedürftiger Menschen aus der Gesellschaft ist deshalb eines der wichtigsten Anliegen von Handicap International. Diskriminierungen auf sozialer, aber auch auf technischer Ebene verhindern oft die Integration von Menschen mit Behinderung in den Arbeitsmarkt – und zwingen somit viele Menschen mit Behinderung in die Armut. Es entsteht ein Teufelskreis aus Armut und Behinderung.

 

UN-Behindertenrechtskonvention

Die Verabschiedung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung im Jahr 2006 war ein Meilenstein in der politischen Arbeit zum Thema Behinderung. Handicap International hat auf allen Ebenen eine entscheidende Rolle bei ihrer Entwicklung gespielt.
Seitdem fördern wir die Ratifizierung dieser Konvention in immer mehr Ländern. Gleichzeitig Unterstützung wir ihre Umsetzung in den Ländern in enger Zusammenarbeit mit lokalen Organisationen von Menschen mit Behinderung. Wir helfen mit bei der Ausarbeitung von nationalen Gesetzen und politischen Maßnahmen, die Menschen mit Behinderung die vollwertige Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglichen.

 
Verabschiedung der UN-Behindertenrechtskonvention in New York 2006.  © C. Dixon/HI Verabschiedung der UN-Behindertenrechtskonvention in New York 2006.  © C. Dixon/HI Verabschiedung der UN-Behindertenrechtskonvention in New York 2006.  © C. Dixon/HI Verabschiedung der UN-Behindertenrechtskonvention in New York 2006.  © C. Dixon/HI
 
 
Samater Mohamed lebt im Flüchtlingscamp Kakuma in Kenia. Von HI bekam er ein Tricycle und kann sich nun besser im Camp bewegen. © Kate Holt/HI Samater Mohamed lebt im Flüchtlingscamp Kakuma in Kenia. Von HI bekam er ein Tricycle und kann sich nun besser im Camp bewegen. © Kate Holt/HI Samater Mohamed lebt im Flüchtlingscamp Kakuma in Kenia. Von HI bekam er ein Tricycle und kann sich nun besser im Camp bewegen. © Kate Holt/HI Samater Mohamed lebt im Flüchtlingscamp Kakuma in Kenia. Von HI bekam er ein Tricycle und kann sich nun besser im Camp bewegen. © Kate Holt/HI
 

Barrierefreiheit

Rechte und Gesetze bilden die Grundlage – aber für die Verwirklichung der Rechte ist mehr notwendig. Menschen mit Behinderung benötigen einen gleichberechtigten Zugang zu Informationen, Dienstleistungen und Infrastrukturen in allen Bereichen (Schule, Verwaltung, Transporte etc.). Dazu müssen Barrieren abgebaut werden: In den Köpfen, in Gebäuden und in der gesamten Gesellschaft. Mit unseren Projekten sorgen wir deshalb dafür, dass Behinderungen keine Ursache dafür sind, dass Infrastrukturen, Transportmittel, Informationen etc. nicht erreicht werden können.

Durch Aufklärung der Gesellschaft oder die Anpassung von Einrichtungen reduzieren wir direkt Barrieren. Beispiele sind der Abbau von Vorurteilen gegenüber Menschen mit Behinderung, die Erbauung von Zugangsrampen zu Gebäuden, die Schulung von Architekten und Lehrpersonal im Bildungssektor. Ein weiteres Kernanliegen von Handicap International ist die Inklusion von Menschen mit Behinderung in die humanitäre Hilfe („Leave no one behind“). Denn auch bei Katastrophen und Konflikten dürfen Menschen mit Behinderung nicht vergessen werden.

 

Ich will helfen!

Helfen Sie Menschen mit Behinderung dabei, besser in der Gesellschaft akzeptiert zu werden und unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende.

Eine Mutter hilft ihrem Sohn beim Stehen und Gehen lernen. Eine Mutter hilft ihrem Sohn beim Stehen und Gehen lernen. Eine Mutter hilft ihrem Sohn beim Stehen und Gehen lernen. Eine Mutter hilft ihrem Sohn beim Stehen und Gehen lernen.
 

Handicap International e.V. ist anerkannter Partner von folgenden öffentlichen Institutionen:

Aswärtiges Amt, BMZ, Europa, UNHCR, GIZ Aswärtiges Amt, BMZ, Europa, UNHCR, GIZ Aswärtiges Amt, BMZ, Europa, UNHCR, GIZ Aswärtiges Amt, BMZ, Europa, UNHCR, GIZ