Co-Preisträger Friedensnobelpreis

Handicap International verurteilt Bombardierung von Krankenhaus in Afghanistan

Afghanistan

Handicap International verurteilt die Bombardierung des Krankenhauses in Kundus und spricht sein Mitgefühl gegenüber Ärzte ohne Grenzen aus.

Hashtag Kunduz

© Handicap International

"Das Krankenhaus von Ärzte ohne Grenzen in Kundus ist in der Nacht zum Samstag […] mehrmals während anhaltender Bombardements getroffen und sehr stark beschädigt worden. Dabei sind zwölf Mitarbeitende und zehn PatientInnen von Ärzte ohne Grenzen getötet worden, 37 Menschen wurden schwer verletzt, darunter 19 Mitarbeitende."

 

Diese schockierende Nachricht veröffentlichten Ärzte ohne Grenzen am Samstag, den 3. Oktober 2015. Handicap International verturteilt die Bombardierung des Krankenhauses in Kundus aufs Schärfste und möchte sein tiefstes Mitgefühl gegenüber allen KollegInnen und FreundInnen bei Ärzte ohne Grenzen aussprechen.

 

5 Oktober 2015
Einsatz weltweit:
Helfen
Sie mit

Lesen sie weiter

Afghanistan: unsere Arbeit geht weiter
© HI
Minen und andere Waffen Nothilfe Rehabilitation und Orthopädie

Afghanistan: unsere Arbeit geht weiter

In Afghanistan setzen wir unsere Arbeit – trotz der jüngsten Entwicklungen – in den vier Provinzen Herat, Kunduz, Kandahar und Nimroz fort.

HI unterstützt weiterhin die Menschen in Afghanistan
© Jaweed Tanveer / HI
Nothilfe

HI unterstützt weiterhin die Menschen in Afghanistan

Die gemeinnützige Hilfsorganisation Handicap International (HI) hat die meisten ihrer Projekte für die Bedürftigsten in Afghanistan nach einer mehrtägigen Unterbrechung wieder aufgenommen. Der Bedarf an humanitärer Hilfe ist immens in einem Land, das durch einen jahrzehntelangen Konflikt verwüstet ist und das weltweit am stärksten durch explosive Kriegsreste und Landminen verseucht ist.

Afghanistan -  schwierige Gesundheits-Versorgung
HI
Nothilfe Vorsorge und Gesundheit

Afghanistan - schwierige Gesundheits-Versorgung

Angesichts der dramatischen Verschlechterung der Sicherheitslage in Afghanistan erhöht sich die Zahl der Menschen, die humanitäre Hilfe benötigen, stetig. Unsere Teams, die seit 1987 im Land arbeiten, versuchen einerseits die Betreuung in den Gesundheitszentren aufrechtzuerhalten und leisten andererseits mit mobilen Teams Hilfe.