Gehe zum Hauptinhalt

Unvergessliche Erlebnisse ersteigern: zugunsten von HI

Öffentlichkeitsarbeit
Deutschland

Wer wollte nicht schon einmal bei der Berliner Fashionweek dabei sein, Schauspielerin Ulrike Folkerts am Tatort-Set treffen oder live beim Fußballtalk "Doppelpass" im Publikum sitzen? United Charity macht's möglich und bietet tolle Erlebnisauktionen zu Gunsten von Handicap International an.

Models auf der Berliner Fashion Week

Models auf der Berliner Fashion Week | © United Charity

Wie wäre es mit einem etwas anderen Weihnachtsgeschenk? Ersteigern Sie absolut unvergessliche Erlebnisse und vieles mehr. 100 Prozent der Erlöse gehen an Handicap International! Hier geht es zum Portal United Charity.

Die Auktionen sind Teil unseres großen Spendenaufrufs im Rahmen des zweiten sonnenklar.TV Spendentags zugunsten von HI am 15. Dezember 2018. Die Versteigerungen laufen noch bis zum 15. Dezember.

7 Dezember 2018
Weltweites Engagement:
Helfen
Sie mit

Lesen sie weiter

Corona-Krise: Virtuelle Golf-Challenge zur Unterstützung der HI-Projektländer
© Golf in Leicht / HI
Finanzierungen

Corona-Krise: Virtuelle Golf-Challenge zur Unterstützung der HI-Projektländer

HI ruft zu einer virtuellen Golf-Challenge auf, um Spenden für Menschen mit Behinderung zu sammeln, die von der Corona-Krise besonders betroffen sind.

HI vom Deutschen Spendenrat zertifiziert
Deutscher Spendenrat
Öffentlichkeitsarbeit

HI vom Deutschen Spendenrat zertifiziert

Handicap International e.V. ist am 12. Mai mit dem Spendenzertifikat des Deutschen Spendenrats e.V. ausgezeichnet worden. Dieses bestätigt, dass der gemeinnützige Verein hohe Qualitätsvorgaben einhält und zertifiziert eine zweckgerichtete, wirtschaftliche und sparsame Mittelverwendung der Spenden- und Fördergelder. 

Appell an Länderchefs, Risikogruppen aus Sammelunterkünften zu evakuieren Öffentlichkeitsarbeit

Appell an Länderchefs, Risikogruppen aus Sammelunterkünften zu evakuieren

Handicap International (HI) fordert die Ministerpräsident*innen der Bundesländer auf, Menschen mit Behinderung und chronischen Krankheiten vorbeugend in dezentrale Unterkünfte zu verlegen. Diesen Menschen droht bei einer Infektion mit dem Virus SARS-CoV-2 schnell ein lebensbedrohlicher Krankheitsverlauf. Politik und Verwaltung müssten sofort handeln.