Gehe zum Hauptinhalt

Wir feiern den „Giving Tuesday“ weltweit gemeinsam mit InterNations

Öffentlichkeitsarbeit
Deutschland Marokko

Am Dienstag, den 29. November feiern wir den “Giving Tuesday” gemeinsam mit InterNations in weltweit acht Städten: Berlin, München, Genf, London, Luxembourg, Brüssel, Montreal und Paris. Als besonderes Highlight verdoppelt Thomas Peters, Gründer der Handicap International Stiftung, an diesem Tag alle Spenden der Teilnehmenden bis zu einem Gesamtwert von 5.000 Euro.

Fotojournalist Till Mayer erzählt von seinen Erfahrungen

Fotojournalist Till Mayer hat letztes Jahr an der Social Impact Night München gesprochen. Dieses Jahr spricht er in Berlin. | © Handicap International

InterNations ist eine weltweite Plattform für Expats, die Networking Events mit verschieden Schwerpunkten veranstaltet. Ein Schwerpunkt sind die Social Impact Nights, bei denen über ein soziales Thema informiert wird und soziale Organisationen unterstützt werden. Die Social Impact Night wird am Giving Tuesday gemeinsam mit Handicap International in den acht Städten gleichzeitig stattfinden. An diesem besonderen Anlass machen wir aufmerksam auf die oft schwierige Situation von Menschen mit Behinderung weltweit und haben ein Programm mit sehr interessanten Vorträgen vorbereitet.

In München erzählt Thomas Schiffelmann, Head of Marketing, wie es die Teams von Handicap International tagtäglich schaffen, die Inklusion von Menschen mit Behinderung weltweit voranzubringen. Thomas Peters, Gründer der Handicap International Stiftung, wird von seiner Reise nach Marokko im Oktober 2016 berichten, bei der er Vertreter der Regierung getroffen hat und Projekte, wie Kinderheime und Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung besichtigt hat. Unterstützt wird er von unserer Marokko-Botschafterin, dem Model Véronique Kern, die uns auch bei unseren Aktionen mit sonnenklar.tv unterstützt. Auch sie war bei der Marokkoreise dabei. Außerdem spricht Karoline Zehentner vom Münchner Förderzentrum für Menschen mit Behinderung. 

In Berlin stellt Nadine Shalala, Engagement-Beraterin von Handicap International, die Vielfalt unserer Projekte vor. Im Anschluss zeigen wir die Ausstellung Barriere:Zonen (www.barriere-zonen.org) von Fotojournalist Till Mayer. Die Ausstellung zeigt Menschen, deren Schicksal ein Konflikt prägt oder bestimmt hat. Die Portraitierten kämpfen als Menschen mit Behinderung um ein würdiges Leben. Um 20:30 Uhr gibt es eine gemeinsame Videokonferenz mit allen beteiligten Städten weltweit!

Begleiten Sie uns in München oder Berlin, genießen Sie inspirierende Gespräche und setzten Sie sich gemeinsam mit uns weltweit für bessere Lebensbedingungen für Menschen mit Behinderung ein!

Programm: Gilt für München und Berlin

19:00 Ankunft und Networking
19:30 Begrüßung und Reden
20:45 Networking

Berlin: F37 BAR UND GALERIE, Fasanenstraße 37, 10719 Berlin
München: Coffee Fellows, Schützenstr. 14, 80335 München

Die Social Impact Night wird unter anderem Projekten wie diesem zugutekommen:
In Marokko unterstützen wir eine Schule, die allen Kindern offen steht. Hier können sie sich entfalten, lernen und gemeinsam aufwachsen. Sie ist ein Ort, der erst durch viele kleine Puzzleteile zu einem besonderen Ganzen wird. Lesen Sie hier mehr über dieses besondere Projekt von Handicap International zur Inklusion von Kindern mit Behinderung in Marokko.

23 November 2016
Weltweites Engagement:
Helfen
Sie mit

Lesen sie weiter

Preis für ComIn
© HI
Rechte von Menschen mit Behinderung

Preis für ComIn

ComIn wurde von der Luise-Kiesselbach-Stiftung mit dem "Preis für Inklusion 2020" ausgezeichnet.

Mahnmal für unbekannte Bombenopfer
© Marlene Garwisch / HI
Minen und andere Waffen

Mahnmal für unbekannte Bombenopfer

Forderung nach mehr Schutz der Zivilbevölkerung gegen Bombardierungen

Berlin, 08.10.2020. Unter der Schirmherrschaft von Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller haben Dr. Klaus Lederer, Bürgermeister von Berlin und Senator, Dr. Inez Kipfer-Didavi, Geschäftsführerin von Handicap International Deutschland, und Nivin Almaksour, syrische Überlebende von Explosivwaffeneinsätzen, am „Mahnmal für die unbekannten Zivilistinnen und Zivilisten“ vor dem Brandenburger Tor einen Kranz niedergelegt. Stellvertretend wurden Namen getöteter und verletzter Zivilist*innen verlesen, während Bundestagsabgeordnete die überlebensgroßen Porträts von Betroffenen präsentierten. Im Rahmen ihrer weltweiten Kampagne „Stop Bombing Civilians“ forderte die gemeinnützige Organisation die internationale Staatengemeinschaft auf, die Zivilbevölkerung endlich besser gegen Bombardierungen zu schützen.

EU Horizont-Preise für HI
© Xaume Olleros / HI
Öffentlichkeitsarbeit

EU Horizont-Preise für HI

HI hat am 24. September zwei Auszeichnungen des EU-Horizont-Preises 2020 für anwendbare innovative High-Tech-Lösungen erhalten. Mit diesen beiden Preisen wurden wir dafür gewürdigt, dass wir praktische und effektive Lösungen entwickeln, um besonders Schutzbedürftige besser behandeln und betreuen zu können. Ausgezeichnet wurde das Verfahren Tele-3D-Druck für Orthesen und Prothesen sowie der Einsatz von Drohnen bei der Minenräumung.