Co-Preisträger Friedensnobelpreis

HI-Jahresbericht 2020

Öffentlichkeitsarbeit
International

Das Jahr 2020 war für uns alle geprägt durch die Corona-Pandemie. Dank großartiger Solidarität und Spendenbereitschaft war es für uns als Organisation ein sehr erfolgreiches Jahr, in dem wir 420 Projekte in 59 Ländern umsetzen konnten. Insgesamt erreichte unsere Hilfe fast vier Millionen Menschen.

Rachel Datché, 33, probiert ihre neue Prothese, bereitgestellt von HI, an.

Rachel Datché, 33, probiert ihre neue Prothese, bereitgestellt von HI, an. | Gwenn Dubourthoumieu / HI

Unsere langjährige Erfahrung mit internationalen Notsituationen half uns im letzten Jahr dabei, die großen wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen der Pandemie in unseren Projektländern und in Deutschland abzufedern. Wir unterstützten die vielen Betroffenen der Corona-Pandemie durch vielfältige Maßnahmen. Außerdem waren wir z.B. nach der Explosionskatastrophe in Beirut oder in den Flüchtlingslagern der Rohingyas im Einsatz wie auch für besonders Schutzbedürftige und Menschen mit Behinderung in Jemen. Insgesamt unterstützten die Teams unserer Organisation im Jahr 2020 fast 4 Millionen Menschen in 59 Ländern. 

Als deutscher Verein finanzierten wir insgesamt 29 Projekte in 28 Ländern und Regionen. Dafür möchten wir uns bei unseren treuen Spenderinnen und Spendern, institutionellen Gebern, Stiftungen, Unternehmen und allen Unterstützer*innen herzlich bedanken. Wir alle stehen weiterhin hochmotiviert an der Seite der Schutzbedürftigsten 

Friederike Schulze Hülshorst, Vorstandsvorsitzende von Handicap International Deutschland: 

„Die Corona-Pandemie hat viel Flexibilität von uns gefordert und gleichzeitig unseren Einsatz für die besonders Schutzbedürftigen und Menschen mit Behinderung beflügelt.“

Ausführliche Informationen zu all unseren Aktivitäten im Jahr 2020 finden Sie in unserem Jahresbericht des deutschen Vereins sowie im Bericht unserer Dachorganisation Humanity & Inclusion auf Englisch.

9 August 2021
Einsatz weltweit:
Helfen
Sie mit

Lesen sie weiter

Streubomben Monitor 2021
© S.Khlaifat / HI
Minen und andere Waffen Politische Kampagnenarbeit

Streubomben Monitor 2021

30% mehr Opfer in 3 Jahren
Der am 15. September veröffentlichte Streubomben Monitor 2021 zeigt, dass die Zahl der von Streumunition Getöteten oder Verletzten das dritte Jahr in Folge steigt. Der Monitor hat für das Jahr 2020 weltweit mindestens 360 Opfer dieser Waffe registriert, verglichen mit 317 im Jahr 2019 und 277 im Jahr 2018.

Unsere politischen Forderungen zur Wahl
© Stephen Rae / HI
Öffentlichkeitsarbeit Politische Kampagnenarbeit

Unsere politischen Forderungen zur Wahl

Im Vorfeld der Bundestagswahl 2021 formulieren wir gemeinsam mit VENRO (Verband Entwicklungspolitik und humanitäre Hilfe), was #weltweitwichtig ist und richten unsere Forderungen gezielt an diejenigen, die in den nächsten Jahren in Deutschland Politik mitgestalten und verantworten möchten.

Weltmeister Floors: „Prothesen bedeuten Freiheit“
© Actinia Photography
Öffentlichkeitsarbeit Rechte von Menschen mit Behinderung

Weltmeister Floors: „Prothesen bedeuten Freiheit“

Johannes Floors ist einer der schnellsten Para-Sprinter der Welt. Der 26-Jährige hat auf seinen zwei Unterschenkelprothesen die Paralympics gewonnen und ist Weltmeister auf den Sprintstrecken. „Prothesen bedeuten für mich Freiheit“, sagt der Sportler, der aus Steyerberg, Landkreis Nienburg, stammt und für TSV Bayer 04 Leverkusen startet.