Gehe zum Hauptinhalt

Philippinen: Unsere Spender sind großartig!

Nothilfe
Philippinen

Vor etwas über einem Jahr verwüstete der Taifun Haiyan weite Teile der Philippinen. Viele verloren alles. Besonders hart traf es – wie so oft – Menschen mit Behinderung. Dank Ihrer Hilfe konnten unsere Teams vor Ort sofort und nachhaltig helfen. Vielen Dank!

Ein lachender, junger Mann trägt Holzbalken auf einer Baustelle.

Nach dem Taifun Haiyan werden nun Hilfskräfte ausgebildet um beim Wiederaufbau zu helfen. | © Till Mayer / Handicap International

Infografik über die Hilfe von Handicap International auf den Philippinen: 150 Schweine an  Farmer verteilt 800 Menschen Arbeit verschafft 1000 Häuser werden gebaut 1583 Reha-Einheiten durchgeführt 1800 Tonnen Lebensmittel 6000 schutzbedürftige Mensche

19 November 2014
Weltweites Engagement:
Helfen
Sie mit

Lesen sie weiter

Libyen: Unerträgliche Zustände
© Till Mayer / HI
Nothilfe Rehabilitation und Orthopädie

Libyen: Unerträgliche Zustände

Die Situation für Zivilist*innen ist in vielen Regionen lebensgefährlich und unerträglich: Tägliche Angriffe, verminte Straßen und Wohnungen, zusammengebrochenes Gesundheitssystem, traumatisierte Menschen. Die Menschen leiden unter Depressionen, der Missbrauch von Alkohol, Drogen und Medikamenten nimmt zu, die zwischenmenschliche Gewalt steigt. Viele Geflüchtete können nicht in ihre Häuser zurückkehren, da diese mit nicht explodierten Munitionsresten oder Minen verseucht sind. Eine ganze Generation ist betroffen, vor allem jüngere Menschen sehen keine Zukunft.

HI-Mitarbeiterin Zeina berichtet aus Beirut
© HI
Nothilfe

HI-Mitarbeiterin Zeina berichtet aus Beirut

Die Libanesin Zeina koordiniert ein Nothilfe-Team von 25 Experten und Expertinnen in Beirut. Die Situation ist schlimmer, als sie es für möglich gehalten hat.

Beirut: schwierige Versorgung der Verletzten - Kliniken überlastet
© Anwar AMRO
Nothilfe

Beirut: schwierige Versorgung der Verletzten - Kliniken überlastet

Die Lage in Beirut ist weiterhin dramatisch: überfüllte Krankenhäuser, Hunderte Verletzte, enormer Bedarf an Reha-Behandlungen.